Gelbmann Stephan

LOGE-NEUPERLACH.ORG

Kulturquadrat - LOGE Nº 1 - LOGE Nº 2 - GEWOFAG - Kulturhaus

Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan - Neuperlach - München

Auf Facebook: Neuperlach.org/DasWahreOriginal - Im Internet: Loge-Neuperlach.org

26.07.2019 - Panoramaufnahmen von der Baustelle Kulturquadrat und der LOGE

Veränderungen auf dem Neuperlacher Hanns-Seidel-Platz

26.07.2019 - Panoramafotos auf PERLACH PLAZA

Die Loge No.1 und Loge No. 2, sowie das Kulturquadrat und die angrenzende Baustelle der GEWOFAG auf dem Neuperlacher Hanns-Seidel-Platz, von oben betrachtet. Hier entsteht Neuperlachs neue Mitte. Die sehr schön anzusehenden Gebäude, besonders der LOGE No.1, fügen sich gut in die bestehende Umgebung ein. Auf dem neue PERLACH PLAZA wird immer mehr in die Tiefe gebaut.

Extreme Veränderungen auf dem ehemaligen Hanns-Seidel-Platz, dem zukünftigen Perlach Plaza, sind heute zu sehen. Überall Radlader und Bagger, welche nach nicht genau erkennbarem System, Erdhügel von oben nach unten und von links nach rechts bewegen. Am südlichen Zipfel des Geländes, werden lange Spundwände in die Erde gerammt. Da es Probleme mit dem Grundwasser gab, wurden mehrere blau Rohre in die Tiefe zu dem Grundwasser gelegt, über die bei Bedarf der Wasserstand geregelt werden kann. Bei den Straßenbauarbeiten geht es um die Fernwärme und hat nur indirekt etwas mit dem Perlach Plaza zu tun. Die beiden Gebäude der LOGE No.1 und LOGE No.2 werden jetzt nach und nach, ohne Gerüst der Öffentlichkeit vorgestellt. Besonders negativ fällt mir die Enge der Gebäude zueinander auf. Die Optik ist, im Gegensatz zu den Preisen, durchaus akzeptabel.

Es ist noch nicht lange her, als ich bei der Grundsteinlegung und Weihung des Objektes durch die kirchlichen Vertrete beider Kirchen, folgende Aufnahmen gemacht haben: https://loge-neuperlach.org/index-grundsteinlegung.html Mehr zum Thema unter: https://loge-neuperlach.org/index.html

Dennoch, der Hanns-Seidel-Platz, der sich heute Neuperlach Plaza nennt, verändert stündlich sein Aussehen. Mehrere Bagger und mehrere LKW’s sind ständig dabei, an der einen Stelle Erde auf LKW’s zu laden und an anderer Stelle, hohe Sandhügel aufzuschütten. Bald werde die Bauarbeiten auch hier los gehen. Wie das Ganze mal aussehen wird, ist hier zu sehen (KLICK)
Bei meine fotografischen Rundgängen bin ich jedesmal froh, keinem ekeligen Parasiten begegnet zu sein. Mein Dank geht daher relemäßig nach oben. Weiter so!

Presse: GEWOFAG, Abendzeitung, KULTURQUADRAT, tz, SZ, muenchen.de.

WEITERE 80 FOTOS ZEIGEN